Tanz‘ dich fit mit Sarengue®!


Weil Tanzlehrerin Alexandra Bernhardt aus Zirndorf sich für keinen Sport bedingungslos begeistern konnte, hat sie einfach selbst einen erfunden. Ihr Sarengue®-Muskelaufbauprogramm verspricht Tanzfitness für jedes Alter mit viel Spaß auch ohne Partner. Stand: 21.11.2014

Sarengue® steht für einen Mix aus Schritten und Figuren der lateinamerikanischen Tänze Salsa und Merengue kombiniert mit einer Fitnessübung für Arme und Schultern. Beispiel: Merengue-Hüftschwung plus Salsa-Seitwärtsschritt mit Armen über dem Kopf und kreisenden Schultern. „Für die nötige Körperspannung ist es wichtig, sich aufrecht hinzustellen und Bauch und Po anzuspannen“, erklärt Alexandra den Neulingen im Kurs.

Mit einfachen Tanzschritten und vielen Wiederholungen schwingen rund 40 Männer und Frauen im Tanzsaal die Hüften zu den lateinamerikanischen Rhythmen. „Sarengue® ist ein Muskelaufbau-Programm für den ganzen Körper. Es sind gesunde Bewegungen, mit denen man auch leicht abnehmen kann“, bringt die Tanzlehrerin ihre Erfindung auf den Punkt. Heute ist sie topfit, durchtrainiert und beweglich, doch das war vor ein paar Jahren noch ganz anders. Damals hat sie im Tanzunterricht überwiegend gequasselt statt sich zu bewegen und litt unter Rücken- und Knieschmerzen. So hat sie kurzerhand selber ausprobiert, was ihr hilft, um die Beschwerden loszuwerden, abzunehmen und fitter zu werden. Herausgekommen ist dabei: Sarengue®.

Gewicht verlieren – Muskeln aufbauen

Die Uniklinik Regensburg erstellt derzeit eine Studie zum Abnehmen durch dieses Muskelaufbau-Training, und eine zweiten Studie untersucht, inwieweit Sarengue® auch als Schmerztherapie hilft, wie manche Teilnehmer berichten: „Nackenschmerzen und Kopfschmerzen sind weg, seitdem ich hier mittanze.“

Die heißen Rhythmen, das Tanzen mit Gleichgesinnten und die schonenden, gleichmäßigen Bewegungen tun Körper und Seele gut. Tanzlehrerin Alex Bernhardt bildet auch Trainer und Trainerinnen in Sarengue® aus, vorwiegend für Betriebssport und Reha-Einrichtungen. Internist Martin Rottenberger aus Fürth macht einmal pro Woche mit und empfiehlt es den Patienten, „weil es nicht nur ideal ist als Herz-Kreislauf-Training und zum Muskelaufbau, sondern auch die Körperbeherrschung verbessert. Gerade wenn wir älter werden, verlieren wir den Sinn für das Gleichgewicht und die Geschmeidigkeit. Das lässt nur mit komplexen Bewegungsabläufen trainieren.“ Der Mediziner schätzt Sarengue® als gelenkschonendes Training, das der Wirbelsäule nicht schadet, weil es auf der Bewegungslehre aufbaut und gut strukturiert ist. Oder wie es eine Teilnehmerin ausdrückt: „Sarengue® ist so ein Sporttanz, der beflügelt – super!“

Beitrag: Ullie Nikola


Noch wichtig: Bei der ersten Teilnahme bitte eine halbe Stunde vorher da sein, wegen der Einweisung in das Programm. Bitte bequeme Kleidung (Sportkleidung) und feste Schuhe mit rutschigen Sohlen (keine Turnschuhe!!) oder dicke Wollsocken (ohne Stopper)