Im Juli 2011 hat mir Alex als langjähriger Tanzkreis- und Sarengue®-Teilnehmerin angeboten, die Ausbildung zum Sarengue®-Trainer zu machen.

Das war kurz nachdem ich erfahren hatte, dass ich Brustkrebs habe. Ihr Angebot nahm ich trotz der Erkrankung gerne an und es war das Beste, was mir passieren konnte! Während der ganzen Therapie (Chemotherapie und Bestrahlung) war ich durchschnittlich 3x die Woche bei Sarengue® und hatte so gut wie keine Nebenwirkungen oder depressive Verstimmungen.

Nach meiner OP (inklusive Lymphknotenentfernung) fing ich schon eine Woche später wieder an zu trainieren (die Beine waren ja in Ordnung). Die Arme habe ich nach und nach wieder dazu genommen, dadurch habe ich mir die Krankengymnastik erspart und auch ein Lymphödem hatte ich bisher noch nicht. Außerdem war ich während meiner ganzen Krankheit körperlich fit, hatte trotz niedriger Leukozyten keine Erkältung und habe 5 Kilo abgenommen, statt durch das Cortison aufgeschwemmt zu werden.

Ich kann Sarengue® also nur empfehlen und bin Alex wahnsinnig dankbar, denn sie und Sarengue® haben großen Anteil daran, dass es mir während der gesamten Zeit so gut ging und ich nie ans Aufgeben gedacht habe.

Stephi


Noch wichtig: Bei der ersten Teilnahme bitte eine halbe Stunde vorher da sein, wegen der Einweisung in das Programm. Bitte bequeme Kleidung (Sportkleidung) und feste Schuhe mit rutschigen Sohlen (keine Turnschuhe!!) oder dicke Wollsocken (ohne Stopper)